Schneeballsysteme im Kryptomarkt

Schneeballsysteme sind viel kritisierte Verkaufssysteme bei denen im Regelfall Neulinge das nachsehen haben. Oft werden sie unter Bezeichnungen wie Network Marketing oder Multi-Level-Marketing beworben und erhalten durch den Kryptomarkt derzeit einen neuen Aufschwung.

Im Prinzip geht es dort darum Menschen zuerst für Produkte oder Dienstleistungen zu begeistern, diese aber in einem zweiten Schritt dazu zu bringen diese Produkte ebenfalls zu vertreiben.             Der Vertrieb dieser Produkte selbst ist dabei eher nebensächlich, da diese oft qualitativ minderwertig sind oder Dienstleistungen/Programme nicht den gewünschten und beworbenen Erfolg bringen.
Die eigentliche Finanzierung findet über das Anwerben von Teilnehmern statt, welche eine Gebühr, oft monatlich, zahlen müssen um an dem System teilzunehmen und Auszahlungsansprüche geltend zu machen.

Die Struktur dieser Firmen kann man sich als eine Pyramide vorstellen, von einer kleinen Spitze wird es nach unten mit jedem neuen Teilnehmer immer breiter. Gründer und early adopters dieser Systeme profitieren von diesen Systemen, für Neulinge ist es aber sehr schwer gute Verdienste zu erwirtschaften, geschweige denn ihren Einsatz zurück zu erlangen.

Des Weiteren können solche Systeme nur solange funktionieren wie neues Geld in die Unternehmung fließt, also neue, zahlende Kunden/Verkäufer angeworben werden. Die Ressource Mensch ist hierbei allerdings ein endlicher Faktor, weshalb Systeme nur bis zu einem gewissen Grad funktionieren können.

Bsp. Jeder Angeworbene muss ebenfalls 10 Leute anwerben:

1

10

100

1.000

10.000

100.000

1.000.000

10.000.000

100.000.000

1,000.000.000

10.000.000.000

 

Die unterste Schicht der Pyramide würde die gesamte Population der Welt bereits überschreiten.

Zur Veranschaulichung der Namensgebung “Schneeballsystem“ stellt man sich hierbei einen Schneeball vor, welcher einen Hang hinabrollt. Solange dieser Schneeball noch rollt wächst er. Bleibt er aber stehen stagniert das Wachstum, viel mehr noch der Ball fängt langfristig an zu tauen, verkleinert sich und verschwindet komplett. Daher spricht man von Pyramiden- aber auch Schneeballsystemen. Pyramide für die Unternehmensstruktur, Schneeball für den Werdegang.

Wie findet diese Vertriebsform Anwendung im Kryptobereich?

Während andere bekannte Unternehmen bspw. Lebensmittel (Energy Drinks der Firma Vemma) vertreiben und dabei einige Umkosten an Produktion, Versand etc. entstehen, verkaufen Firmen im Finanzsektor den Zugang zu Tradingprogrammen. Dies benötigt zwar auch einen gewissen Verwaltungsaufwand und dazugehörige Kosten, allerdings deutlich weniger als die von herkömmlich produzierende Unternehmen.
Ähnlich wie auf dem Forexmarkt (Währungspaarhandel) werden hier mit kinderleicht verdienten, großen Renditen geworben. Das Prinzip dieser Systeme ist immer das gleiche: Man kauft sich den Zugang zu einer Plattform und erhält dann “Trading Signale“ also eine Anweisung, welche Währung gekauft, verkauft, short oder long gegangen werden soll.

Spätestens hier sollten die ersten Leute aufwachen und anfangen solche Systeme zu hinterfragen.
Wer gibt diese Signale und woher weiß ich das sie vertrauenswürdig und profitabel sind?
Viel mehr aber noch, wie kann laut dem System jeder profitieren? Irgendwann sind Märkte übersättigt, wenn Tausende den gleichen Trade ausführen, so dass wie schon in der Unternehmensstruktur angedeutet nur die “frühen Vögel“, in dem Fall die ersten die diesen Anweisungen Folge leisten profitieren.

Beispiele für Firmen hinter diesen Systemen sind unter anderem: Kuvera, HRDCRSignals.

[Gesamt:2    Durchschnitt: 5/5]
Posted in Unkategorisiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.