Bitcoin Wallet Vergleich

Mit dem steigenden Interesse an Bitcoins nimmt auch die Zahl der Anbieter von Bitcoin Wallets stetig zu. Dabei werden immer neue, innovative und umfangreiche Lösungen bereitgestellt, mit denen Bitcoins auf unterschiedliche Art und Weise gespeichert, transferiert und zum Bezahlen genutzt werden können. Der Bitcoin Wallet Vergleich gibt einen kurzen Überblick über die aktuellen Angebote und zeigt die Unterschiede zwischen den Online-Brieftaschen auf.

Was ist ein Bitcoin Wallet überhaupt?

Bei Bitcoin Wallets handelt es sich um so etwas wie digitale Geldbörsen. Sie werden als zentraler Speicher für den persönlichen Bestand an Bitcoins genutzt. Sollen Waren bezahlt werden können Bitcoins einfach vom eigenen Wallet zu einem Dritten transferiert werden. Das Grundprinzip ist dem einer echten Geldbörse dabei identisch: Eingänge und Ausgänge werden überwacht und gemanaged. Alle Transaktionen sowie die Wallet sind in der Bitcoin Blockchain gespeichert.

So funktionieren Transaktionen mit der Wallet

Die Wallet, von deutschen Experten gemäß der Übersetzung auch schlicht als Online-Brieftasche bezeichnet, basiert auf einem simplen Prinzip. Erstellt werden zwei Schlüssel, ein öffentlicher sowie ein privater Key. Teilst du deinen öffentlichen Schlüssel mit einem anderen Bitcoin-Nutzer, kann dir dieser Bitcoins zuschicken. Dein privater Schlüssel ist dagegen ausschließlich für das Versenden von Bitcoins gedacht. Der entsprechende Code darf nicht weitergegeben werden, da ansonsten auch Unbefugte Zugriff auf die Wallet haben.

Fallen für eine Bitcoin Wallet Gebühren an?

Nein. Bitcoin Wallets sind in aller Regel kostenlos. Solltest du dir allerdings eine Hardware Wallet zulegen kann es sein, dass eine Einstiegsinvestition für das Gerät vorgenommen werden muss. Einsteiger finden viele kostenlose Bitcoin Wallets im Internet und können das passende Angebot frei auswählen. Vor dem Erstellen der Wallet lohnt sich ein kurzer Check, ob es sich um einen zuverlässigen Anbieter handelt.

 

Wallet Ledger Nano S Coinbase
Wallet Typ Hardware Wallet Web Wallet
Mobile App Ja Ja
Sicherheitsfaktor Sehr hoch Mittelmäßig
Preis ca. 90€
Kaufen/registrieren Zu Ledger Zu Coinbase

 

Wie sicher ist die Bitcoin Wallet?

Die Bitcoin Wallet kann als einfache Kette aus Zeichen beschrieben werden, die sich innerhalb der Blockchain befinden. Jede zusammengesetzte Ziffer wird nur ein Mal vergeben und ist damit unique. Zugriff hat allerdings nur, wer über den private Key verfügt. Diesen darfst du deshalb in keinem Fall an Dritte weiterleiten. Dazu zählen auch Dienstleister. Der private Schlüssel wird für Transaktionen auf deine Wallet nicht benötigt.

Bitcoin Wallets sind aufgrund der entsprechenden Schutzmechanismen sicher. Jede Zeichenkombination wird nur einmal vergeben. Es ist nicht davon auszugehen, dass Softwares und Hacker das persönliche Wallet-Kennwort aufgrund der Länge der Zeichenkombination herausfinden können. Doch: das Ausspähen des privaten Kennworts ist theoretisch durch Hackerangriffe auf den Computer oder das Smartphone möglich. Wie sicher die Bitcoins sind hängt also vom Verhalten der Nutzer ab. Bitcoin Spezialisten raten deshalb zum Anlegen mehrerer Bitcoin Wallets. Dadurch lässt sich das Kapital der Kryptowährung diversifizieren und es wird ein höheres Maß an Sicherheit geboten.

Bei Bitcoins handelt es sich lediglich um ein pseudo-anonymes System. Mit der entsprechenden Zeichenkette einer Wallet kann jeder den aktuellen Kontostand abfragen. Die Geldbörse ist allerdings keinem speziellen Nutzer zuzuordnen.

 

Diese verschiedenen Bitcoin Wallets gibt es

Bei der Wahl eines Bitcoin Wallets geht es vor allem um die Frage, wie das persönliche Kennwort verschlüsselt und gespeichert wird. Dafür gibt es mittlerweile verschiedene Möglichkeiten. Die folgenden Lösungen sind aktuell die bekanntesten Varianten, eine Bitcoin Wallet anzulegen und Transaktionen mit der Kryptowährung vorzunehmen.

Klassisch: das Desktop Wallet

Mit dem Bitcoin-Core-Wallet, der hauseigenen Wallet-Variante von Bitcoin.org, wurde der zuerst veröffentlichte Bitcoin-Speicherplatz direkt als Desktop-Wallet herausgebracht. Es handelt sich dabei um eine Software, die sowohl für den PC, als auch für Mac und Linux kostenfrei zum Download bereitsteht. Neben der Bitcoin.org-Lösung finden sich im World Wide Web unzählige weitere Desktop-Wallets, mit denen Transaktionen ausgeführt und Bitcoins gespeichert werden können. Mit dem Download des Programms wird zugleich eine Wallet angelegt.

Alle direkt mit dem Internet verbundenen Bitcoin Wallets werden auch als ‚Hot Wallets’ bezeichnet.

Mobile Wallets für unterwegs

Bitcoin Wallets können auch in Apps geführt werden. Nutzbar sind die Bitcoin Wallet Apps für gewöhnlich mit iOS, Android und Windows Phone. Der Vorteil: Bitcoins lassen sich bequem von unterwegs empfangen und verschicken. Neu in der Branche sind NFC-Wallets, die ein Versenden der Bitcoins durch Kontakt mit dem Terminal erlauben. Mobile Wallets sind Hot Wallets, die eine Verbindung zum Internet erfordern.

Vom Computer, Tablet-PC und Smartphone: das Bitcoin online Wallet

Webseiten wie Coinbase speichern die Bitcoin Wallet zentral online ab und ermöglichen dir zugleich das Abrufen der Daten sowie Versenden und Empfangen von Bitcoins von überall. Über ein Internet-fähiges Gerät greifst du im Browser auf die Wallet zu und hast volle Gewalt über deine Bitcoin Wallet. Auch hier handelt es sich um Hot Wallets.

Sichere Lösungen für kleine Vermögen

Viele Bitcoin Nutzer gehen trotz des eigentlich sicheren Systems noch einen Schritt weiter und speichern die virtuelle Währung auf sogenannten Hardware Wallets. Dabei handelt es sich um USB-Sticks und eigens entworfene Kleincomputer, die einzig zur Verwahrung von Bitcoins entwickelt worden sind. Sie sind sicherer vor möglichen Hackerangriffen, da ein temporärer Zugriff auf den Computer nicht ausreicht, um den privaten Schlüssel eines Bitcoin-Besitzers herauszufinden. Wer viel zu verlieren hat, der schützt sich mit Hardware Bitcoin Wallets.

Das Bitcoin Wallet aus Papier

Ebenfalls eine sichere Variante: die Paper-Wallet. Während noch vor einigen Jahren das Aufschreiben, Abmalen und Drucken des Paper Bitcoin Wallets im Kommen war und als die sicherste Lösung angesehen wurde gibt es mittlerweile einige Anbieter, die das für dich übernehmen. Sie verstecken sowohl das Public Keyword als auch den privaten Schlüssel hinter QR-Codes, die dann auf einer Karte abgedruckt sind. Durch Sicherungsmechanismen auf der Karte kannst du feststellen, ob sich jemand an deinem Bitcoin Paper Wallet zu Schaffen gemacht hat.

 

Die besten Bitcoin Wallets im Vergleich

Der Hype rund um die Bitcoins bringt immer neue und laut Herstellern auch „bessere“ Bitcoin Wallets ins World Wide Web. Wer sich heutzutage ein Bitcoin Wallet anlegen oder erstellen möchte hat die Qual der Wahl. In unserem Bitcoin Wallet Kurztest zeigen wir dir, welches die aktuell besten Bitcoin Wallets sind.

Ledger Nano S als Premium Hardware-Wallet

Sicher, aber teuer: Mit der Hardware Wallet Ledger Nano S musst du zwar eine Investition von etwa €70,00 vornehmen, kannst deine Bitcoins aber auch in Sicherheit wissen. Transaktionen sind möglich, wenn der Ledger Nano S an den Computer angeschlossen ist. Aufgrund der notwendigen USB-Verbindung gibt es keine Chance der Kopplung mit einem Smartphone.

Für Trader und Investoren mit hohen Bitcoin-Summen (unsere Empfehlung: ab 500€ investiertes Vermögen) ist der Ledger Nano S sicherlich eine relevante Wallet.

Bitcoin-Core-Wallet von Bitcoin.org

Unter den Desktop-Wallets ist die Core Wallet, also die erste Bitcoin Wallet vom Betreiber Bitcoin die sicherste. Sie ist direkt mit dem Netzwerk verbunden und erlaubt das Transferieren von Geldern. Weitere Werkzeuge und Tools gibt es nicht. Die Bitcoin Core Wallet verfügt darüber hinaus über ein einfaches und abgespecktes Interface. Sie ist damit leicht zu nutzen, hat aber keine besonderen Tools an Bord.

Electrum: die populärste Bitcoin Wallet

Nach der Bitcoin-Core Variante sorgt Electrum in der Szene für viel Aufsehen. Auch bei dieser Bitcoin Hot Wallet handelt es sich um eine Desktop-Version, die als eine der ersten bereits 2011 veröffentlicht worden ist. Auch eine Offline-Nutzung und damit das Zusammenspiel mit der Ledger Nano S-Technik und anderen Hardware-Lösungen ist möglich. Nutzer schätzen vor allem die Sicherheit von Electrum.

Paper Wallet mit bitaddress.org erstellen

Einfach, günstig und schnell: erstelle deine Paper Wallet über die Webseite bitaddress.org. Es handelt sich dabei um einen Bitcoin Wallet Generator, der innerhalb von etwa einer Minute eine neue Bitcoin Adresse sowie den privaten Schlüssel für dich erstellt. Anschließend muss das Dokument nur noch ausgedruckt werden und schon bist du bereit, deine ersten Bitcoins zu empfangen.

 

Unsere Bitcoin Wallet Empfehlung

Klar: jeder Spezialist empfiehlt eine andere Bitcoin Wallet. Wir halten jedoch die Coinbase-Wallet für die aktuell beste Wahl. Coinbase bietet eine kostenlose Wallet, die als Multi Coin Wallet auch für Ethereum und Litecoins nutzbar ist. Coinbase, das als eine der ersten Bitcoin-Börsen der Welt bereits seit 2012 regelmäßig in den Schlagzeilen steht, nutzt eine klassische Web-Wallet, bei welcher auch die optische Darstellung durchaus gelungen ist. Coinbase beschränkt sich auf das Wesentliche und nutzt eine übersichtliche Gestaltung der Webseite, die sich auch mit dem Smartphone problemlos bedienen lässt.

Weitere passende Werkzeuge, hohe Sicherheitsstandards sowie die Direktübertragung von bei Coinbase gekauften Bitcoins, Ethereum und Litecoins machen Coinbase zum Tipp unserer Redaktion.

Für etwas höhere Vermögen (ab ca. 500€) können wir von „Ledger“ den „Nano s“ aus eigenen Tests empfehlen.