Testbericht zur Bitwala Blockchain-Bank

Seit dem 26.01.2019 ist es nun allen Leuten möglich sich bei der Blockchain-Bank Bitwala zu registrieren und sich dort ein Giro-Konto anzulegen, welches eine driekt integrierte Kryptowallet besitzt. Das Konto bietet soweit alles, was ein handelsübliches Girokonto bei der Filialbank auch bietet. Das Highlight neben der Giro-Debitkarte ist jedoch das Wallet. Wichtig zu wissen hierbei ist, dass die Bank nach eigenen Angaben keinerlei zugriff auf diese Wallet hat. Auch den Seed generiert man direkt bei Eröffnung des Accounts selbst. Hier ist es, wie bei jeder anderen Wallet auch, am sichersten den Seed und die Passphrase ( Kennwort ) handschriftlich zu notieren damit dieser zumindest digital diebstahlsicher ist. Die EC-Karte soll binnen 10 Werktagen via Post geliefert werden und muss im Anschluss im Onlinebanking selbst aktiviert werden.
Meine Wartezeit betrug in diesem Fall 6 Werktage und die Freischaltung war in 2 Minuten erledigt, da nur die letzten sechs Zahlen der Kartennummer eingegeben werden müssen. Vor dem Versand müsst ihr nur online bereits die zugehörige PIN-Nummer vergeben.

Was benötige ich zur Registrierung?

Die Bitwala-Bank verlangt von ihren Kunden nicht viel mehr wie jede herkömmliche Filialbank. Die KYC ( Verrifizierung ) könnt ihr bequem per „IDnow App“ durchlaufen, wobei Ihr einen gültigen Personalausweis bzw. Reisepass zur Hand haben müsst. Außerdem verlangt Bitwala, dass der Kunde binnen 90 Tagen nach Eröffnung des Kontos seine jeweilige Steuer-ID eingibt. Dass monatliche Handelsvolumen ist auch nach der Eingabe der ID-Nummer auf 15.000,00 Euro beschränkt und wird im Banking aktuell angezeigt.

Ich habe mich bereits dort registriert und die KYC durchlaufen, damit ich den Service und das Angebot ausführlich testen kann. Im Folgenden seht Ihr noch Screenshots direkt aus dem Banking und dem Trading.

Der erste Kauf von Bitcoin

Der Mindestwert um BTC zu kaufen beträgt hier aktuell zehn Euro. Der aktuelle BTC-Kurs wird einem stetig angezeigt und aktualisiert sich in einem ein bis zwei Sekundentakt. Ich kaufte die BTC und erhielt sofort nach dem Kauf auf der Kontoübersicht die Transaktion. Das Fiat selbst wurde binnen zwei Minuten abgebucht, wobei ich auf die Gutschrift der Coins ca eine Stunde warten musste. Nach weiteren ca. zehn Minuten waren auch die Coins bestätigt und ausgabebereit. Diese Wartezeit entsteht aus dem Grund, dass die Bestätigungen der Blockchain erst abgewartet werden müssen und ist auch bei anderen Wallets üblich.

Übersicht der Fiat-BTC Transaktion

Wichtiger Hinweis für Neukunden: Wenn ihr die erworbenen Coins in eine andere Wallet versenden möchtet, müsst ihr derzeit noch die Fee selbst abziehen und auf der Wallet belassen, um eine Transaktion auszuführen. Andernfalls erhaltet ihr eine Fehlermeldung! Nach Rücksprache mit dem Support wird hier derzeit an einer transparenteren Lösung gearbeitet. Die Funktionen werden zwar nicht beeinträchtigt, aber der Aufwand ist etwas umständlich und für jemanden der seine erste Transaktion ausführt ggf. unverständlich. Das Positive was sich an diesem Sachverhalt herauskristallisierte ist, dass der Support das Problem bereits kannte und binnen zweieinhalb Stunden mit entsprechender Rückmeldung geantwortet hat.

Weiter ist eine SMS-TAN zum versenden der Transaktionen zwingend notwendig, um die Sicherheit zu gewährleisten. Eine 2F-Authentifizierung ist wahlweise zusätzlich verfügbar.

Gebühren

Bei einem BTC-Kauf fallen sowohl Netzwerkgebühren ( fee ), als auch eine Transaktionsgebühr an.
In meinem Testkauf seht ihr diese auf dem Screenshot. Bei höheren Transaktionen steigen diese prozentual mit. Die Nutzung des Girokontos selbst ist aber kostenlos und es gibt derzeit keinen monatlichen Mindestumsatz. Also ebenfalls für hodler interessant.

Fazit

Ihr erhaltet hier ein kostenloses Girokonto, welches ihr für den alltäglichen Gebrauch nutzen könnt, ohne dass Gebühren anfallen. Die Transaktionsgebühren für sich erscheinen etwas hoch, aber für die Leistung und den (sonst kostenfreien) Service immer noch angemessen. Es ist zu beachten, dass der Handel zwar sehr einfach gestrickt ist, ihr jedoch durch KYC auf jegliche Anonymität verzichten müsst.
Meine Bewertung in Schulnoten ausgedrückt ist in diesem Fall eine 1- ( wegen der Gebühren beim Kauf )

„Bitte beachtet, alle Transaktionen in Fiat, welche ich vorgenommen habe, stammen aus meinem Onlinebanking bei der Sparkasse. Solltet ihr bei einer anderen bank mit eurem derzeitigen Girokonto sein, kann die Wartezeit bis das Fiat bei Bitwala angekommen ist variieren.“

– Text und Bildmaterial von mj5566442 –

[Gesamt:2    Durchschnitt: 5/5]
Posted in Unkategorisiert and tagged , , , , .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.