Schließung von cryptohub nach Hackerangriff

Wie die Exchange Freitag auf Twitter bekanntgab ereignete sich ein Hackerangriff auf die Server wobei ein hoher, noch unbekannter Betrag an Bitcoin, Litecoin, Ether, Doge und Monero gestohlen wurde. Aufgrund dieser Tatsache wird cryptohub seine Aktivitäten in naher Zukunft einstellen.

Im Wortlaut heißt es auf Twitter: Bad news! CryptoHub platform was hacked and hackers stolen big amount of BTC, LTC; ETH, DOGE; XMR, WAVES Platform will remain disabled until vulnerability found
Wobei die Aussage zu den Wave-Tokens etwas später revidiert wurde, da diese wohl doch nicht betroffen sein.

Weiter heißt es, dass Anfragen zur Erstattung des Raubs ab dem 25. September entgegengenommen werden. Der entwendete Betrag wird auf BTC gerechnet und es werden ca. 70% des ursprünglich gelagerten Betrags in Bitcoin an geschädigte Nutzer überwiesen.

Cryptohub war eine sehr beliebt Exchange, da sie kleinen Coins die Möglichkeit bot durch Votings ein listing des Coins zu bekommen. Außerdem bot diese Exchange von Nutzern erstellte airdrops und faucets an, so dass auch ohne Einzahlungen dort gewirtschaftet werden konnte.

Wie schütze ich mich vor dem Verlust meiner Coins?

Grundsätzlich ist zu sagen, dass ein Großteil der exchanges und Börsen sichere Server und Netzwerke haben. Wie aber bereits in der Vergangenheit (bspw. Mt. Gox, 2011) zu sehen ist, ist kein System 100% sicher. Oft ist es auch menschlichem Versagen bzw Unachtsamkeit oder sogar der Gier geschuldet, dass solche Systeme geknackt werden.
Um seine Coins wirklich zu schützen ist es ratsam diese auf einer Wallet zu lagern. Hier empfehlen sich Desktop-wallets, im Idealfall aber hard wallets wie die oft genutzten Ledgers. Desktop-Wallets können für jeden Coin selbst oder auch als multicoin-wallets runtergeladen werden. Hier hat man den Vorteil, dass viele Coins in einer einzigen Wallet gespeichert werden können, damit übersichtlicher, schneller greifbar aber auch komfortabler gelagert sind, da es bspw. nur einen seed, recovery phrase etc. zu verwahren gilt, statt unzählige Verschiedene für jeden gehaltenen Coin.

Das Bestände auf Börsen liegen ist komplett verständlich, allerdings sollte hier eine Art Leitsatz angewendet werden, welcher sinngemäß wie folgt lautet:
Lass nur so viel Geld auf Börsen liegen wie du auch bereit wärst in deiner Brieftasche im echten Leben mitzunehmen.
Wer also ein mulmiges Gefühl hat ständig eine Brieftasche mit mehreren Tausend Euros bei sich zu haben, aus Angst vor Verlust oder Diebstahl, der sollte sich doch noch einmal überlegen wo und wie er seine Coins lagert.

[Gesamt:2    Durchschnitt: 5/5]
Posted in Unkategorisiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.