Genesis Mining Vorstellung – Der Cloundmining-Anbieter unter der Lupe

Cloundmining stellt eine gute Alternative zum „herkömmlichen“ privaten Mining dar. Gerade für Anfänger ist diese Methode gut geeignet, da wenig Fachwissen nötig ist. Doch auch Fortgeschrittene sollten ihre Augen nicht dafür verschließen. Welche Vorteile & Risiken Cloundmining genau mit sich bringt, haben wir in diesem Artikel übersichtlich zusammengefasst. 

Das Prinzip von Genesis Mining

Genesis Mining* ist ein sogenannter „Cloundmining Anbieter„. Das Prinzip von Cloundmining ist ganz simple. Man investiert in eine bereits bestehende Infrastruktur und kauft sich somit in dieses System ein. Genauer gesagt investiert man in den Ausbau der Serverfarm – also in Rechenpower. Angegeben wird diese Rechenpower üblicherweise in:

  • Mega Hashes (MH/s)
  • und Tera Hashes (TH/s)

Die Preisgestaltung für diese Rechenpower ist von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich. Im Grunde werden unterschiedlich starke Anteile an Rechenpower gekauft.

Die unterschiedlichen Pakete

Je nachdem welches Paket man erwirbt, erhält man unterschiedlich starke Rechenpower. Zumindest bei Genesis Mining muss man sich vorher überlegen, welche Coins geschürft werden sollen und anschließend das entsprechende Paket kaufen. Nachdem man sich für ein Rechenpower-Paket entschieden hat, beginnen die Miner von Genesis Mining mit dem schürfen.

Die Pakete sind begrenzt und teilweise schnell vergriffen – wie beispielsweise die Bitcoin-Pakete oftmals.

Preistabelle (Ethereum) Genesis
Preistabelle (Ethereum) Stand 12/2017 – © Genesis Mining Screenshot

So setzen sich die Kosten zusammen

Der große Unterschied gegenüber anderen Cloundmining-Anbietern ist der, dass hier die Rechenleistung komplett gekauft und nicht nur gemietet wird (Gilt nur für Bitcoins, andere Pakete werden für 2 Jahre gemietet). Das ist vor allem auf lange Sicht gesehen sehr Vorteilhaft. Neben den fixen Paket-Kosten fallen jedoch noch weitere Kosten für den Betrieb an, denn ohne Wartungsarbeiten und Energie geht schließlich nichts. Dafür dass einem unter anderem dieser zeitliche Aufwand abgenommen wird, berechnet Genesis Mining eine Gebühr. Diese wird einfach direkt von den geminten Coins abgezogen.

Das Risiko liegt einem dabei immer im Nacken

Das klingt ja alles noch wunderbar, doch einen kleinen Haken gibt es dennoch. Die Rechenkomplexität (Mining Difficulty) für das schürfen neuer Coins nimmt stetig zu. Ist die Komplexität irgendwann vielleicht so hoch, dass das Mining nicht mehr profitabel ist, behält sich Genesis Mining das Recht vor den Vertrag zu kündigen.

Vorteil

Dabei fallen keine weitere Kosten an, sondern Genesis Mining beendet automatisch den unprofitablen Vertrag.

Nachteil

Die Investitionen in die Rechenpower bei Genesis Mining werfen somit keinen Profit mehr ab.

Es muss einem klar sein, dass man sein eigenes Kapital in ein mehr oder weniger „fremdes“ System investiert. Ist ein Anbieter also plötzlich nicht mehr Verfügbar, sei es durch Hacking oder Geldmangel, sind die Coins vermutlich weg. Doch bei seriösen und namenhaften Anbietern, ist diese Chance nahezu null. Genesis Mining ist da ein gutes Beispiel, die Plattform ist bereits seit 2013 durchgehend und ohne nennenswerten Komplikationen online. Viele Investoren setzen daher bereits auf Genesis Mining und ihre riesige & moderne Infrastruktur.

Mit Genesis Mining starten

#1 Registrieren

Bei Genesis Mining registrieren

Bei Genesis Mining registrieren – © Genesis Mining Screenshot

Die Registrierung ist denkbar einfach und unterscheidet sich nicht zwischen anderen Anbietern.

  1. Einfach eine aktive E-Mail-Adresse eingeben.
  2. Ein gewünschtes Passwort eingeben.
  3. Fertig!

#2 Hashpower buchen

Im nächsten Schritt wählen wir die gewünschte Hashpower aus (Siehe unseres Gif).

Unter 100$ (USD) fallen zusätzlich Kreditkartengebühren (5$) an. Die kleinstmögliche Variante kostet 30$, welche es jedoch nur für Zahlungen mit digitalen Währungen gibt. Folgende Coins werden als Zahlungsmittel akzeptiert:

  1. Bitcoin,
  2. Dashcoin,
  3. Litecoin
  4. und Dogecoin

Für Bestellungen über Kreditkarten liegt die Untergrenze bei 50$.

Ist die gewünschte Hashrate konfiguriert, wird man auf die Bestelldetailseite weitergeleitet. Hier gibt es die Möglichkeit einen Promotion-Code einzugeben. Einen solchen Code bekommt jeder Kunde von Genesis. Mit diesem Promo-Code bekommt der Werbetreibende selbst einen kleinen Anteil auf kosten von Genesis Mining gutgeschrieben.

Gleichzeitig gilt dieser Code als Rabattcode und beschert einen 3% Bonus auf jede Bestellung. Wir würden uns sehr über die Verwendung unseres Codes freuen 🙂

Erhalte mit folgendem Code einen 3% Bonus auf deine Bestellung: BFhITM
Hashpower auswählen - Genesis Mining
Hashpower auswählen –
Bild © genesis-mining.com

Verfügbare virtuelle Hashing Power:

  • SHA 256: Zum Minen von Bitcoins (meistens ausverkauft also schnell sein)
  • X11: Zum Minen von Dash
  • Ethash: Zum Minen von Ethereum
  • Scrypt: Zum Minen von Litecoins
  • Cryptonight: Zum Minen von Monero
  • Equihash: Zum Minen von ZCash

#3 Hashpower bezahlen

Zu guter Letzt der weniger schöne Teil – dem Bezahlen. Ist der Vertrag bestätigt, wird man auf die Bezahlseite weitergeleitet. Hier müssen nun die Kreditkarteninformationen, die E-Mail-Adresse und die Handynummer angegeben werden. Anschließend noch die E-Mail-Adresse und Handynummer bestätigen und das Mining beginnt automatisch.

Vorteile gegenüber dem privaten Mining

Sicher fragen sich nun einige warum ich überhaupt mit Cloundmining anfangen soll. Cloundmining bringt einige Vorteile mit sich, die einem auf dem ersten Blick vielleicht gar nicht in den Sinn kommen. Daher zählen wir die Vorteile von Cloundmining (speziell bei Genesis Mining) mal auf…

1# Kein lästiger Lärm

Rechner bzw. ganze Server verursachen durch die Kühlung natürlich einiges an Lärm. Gerade in Mietwohnungen stellt das ein großes Problem da, denn nicht nur man selbst, sondern auch die Nachbarn könnten dadurch extrem gestört werden.

2# Keine extra Stromkosten

CPU, GPU, Lüfter und andere Komponenten brauchen für den Betrieb einiges an Energie – gerade größere Anlagen. In Deutschland lohnt sich das Mining auf Grund der hohen Energiekosten nur noch wenig bis gar nicht. Cloundmining-Anbieter haben ihre Server oft in Regionen mit deutlich geringeren Energiekosten stehen, wodurch mehr Gewinn für die Investoren bleibt.

3# Kein Hardware-Fachwissen nötig

Die richtige Hardware zum Mining zu finden, fordert einiges an Fachwissen um profitabel arbeiten zu können. Zudem muss die Hardware ständig geupdatet bzw. erneuert werden um auch für die Zukunft gewappnet zu bleiben. Diese Zeit und Mühe kann man sich durch Cloundmining komplett sparen.

4# Keine Risiken bei Bestellungen

Die Hardware für professionelles Mining kommt meist aus dem Ausland. Hier können wir aus eigener Erfahrung sprechen. In seltenen Fällen können Lieferprobleme auftreten, wodurch sich die Bestellung extrem verzögert und am Ende das Gerät gar nicht mehr profitabel ist. Außerdem wird der Support oft über Email auf Englisch abgewickelt, was das ganze noch einmal erschwert.

5# Klein Platzmangel

Professionelles Mining erfordert professionelles Gerät – und davon nicht wenig. Viel Platz für Server, Kühlung und Kabelwege ist daher Grundvoraussetzung. Gerade in kleinen Mietwohnungen fällt daher ein großer Prozentsatz an Wohnraum weg, welcher gerade in Städten teuer ist.

6# Keine unübersichtlichen Zahlen

Bei Cloundmining wird alles online am PC abgewickelt, eingestellt und dargestellt. So können jederzeit alle Zahlen & Fakten übersichtlich eingesehen werden – egal ob Zuhause oder unterwegs. Gerade Genesis Mining bereitet die Daten sehr übersichtlich auf.

Das macht Genesis Mining so besonders

Warum empfehlen wir gerade Genesis Mining? Dafür gibt es mehrere Gründe welche wir hier mal erwähnen wollen.

  1. Bekannt: Auf Prosieben wurde in der bekannten Sendung „Galileo“ schon einmal über Genesis Mining berichtet. Mittlerweile sind sie die „Big Player“ im Geschäft und wachsen unaufhaltsam weiter.
  2. Made in Germany: Die Gründer stammen aus Deutschland.
  3. Kluger Standort: Genesis Mining hat sich dazu entschieden, ihre Serverfarm auf Island zu errichten. Durch die extrem geringen Stromkosten auf Island bleibt mehr Gewinn für die Investoren übrig. Der verwendete Strom stammt übrigens aus erneuerbarer Energie.
  4. Einfache Bezahlung: Neben Kreditkarte werden auch Kryptowährungen als Zahlungsmittel akzeptiert. Akzeptierte Kryptowährungen sind: Bitcoin, Dash, Litecoin, Dogecoin

Unser Fazit

Gerade durch das quasi nicht benötigte Fachwissen ist Genesis Mining* sehr gut für Anfänger geeignet. Weitere Besonderheiten wie das geringe Risiko, die Übersichtlichkeit und viele mehr, erleichtern den Einstieg enorm. Durch die hohen Renditen und die professionalität des Anbieters, ist Genesis Mining aber auch für fortgeschrittenere sehr gut geeignet. Wir können Genesis Mining jedem nur an Herz legen. 

Wir freuen uns auf Feedback in Kommentaren und wünschen viel Erfolg!

Erhalte mit folgendem Code einen 3% Bonus auf deine Bestellung: BFhITM
[Gesamt: 1   Durchschnitt:  5/5]
Veröffentlicht in Review, Unkategorisiert.

Ein Kommentar

  1. Ich frage mich warum betreibt die Miner nicht selber?
    Brauchen die das Geld für den Ausbau und bekommen nicht so günstig von der Bank oder Investoren. Naja eigendlich sind es ja viele klein Investoren.
    und warum sind die immer ausverkauft wenn ich schaue?
    Bekommt man sein Invest auch vollständig zurück bevor es unprofitabel wird?
    LG
    FIsch_freund

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.